SaarGummi Group baut Aktivitäten in Asien weiter aus

6. Juni 2017


Die SaarGummi Group und der koreanische Automobilzulieferer SECO AIA haben Ende Mai 2017 einen technischen Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Unterzeichnung sei ein weiterer Schritt des Unternehmens in Richtung Globalisierung und berge große Synergien für beide Unternehmen. SaarGummi sieht in AIA aufgrund bestehender Geschäftsbeziehungen mit der Hyundai Motor Company (HMC) und Kia Motors Corporation (KMC) den optimalen koreanische Partner. Als Hersteller von Antivibrationssystemen, Stoßdämpfern und statischen wie dynamischen Dichtungsprofilen hält AIA aktuell 12% des Lieferumfangs für Dichtungen an HMC und KMC.

Während die SaarGummi Group von diesen Geschäftsbeziehungen profitiert, können beide Unternehmen durch den Austausch ihres technischen Know Hows ihre Prozesse und Produkte immer weiter verbessern. 

 

“Die technische Vereinbarung mit AIA wird ganz sicher dazu beitragen, unsere Innovationen auf dem wachsenden koreanischen Automobilmarkt zu etablieren. Wir denken über diese Kooperationsart hinaus auch über ein zukünftiges Joint Venture mit AIA nach”, so David Lettin, Geschäftsführer der SaarGummi technologies International GmbH in Wadern-Büschfeld. 

 

SaarGummi ist ein weltweit führender Hersteller innovativer hochtechnologischer Dichtungssysteme für die Automobilindustrie. Statische und dynamische Dichtungen, neue Produktlösungen und Produktionsprozesse sind die Kernkompetenzen des Unternehmens. Die SaarGummi Group agiert mit rund 5.700 Beschäftigten an insgesamt 23 Standorten in Europa, Asien, Nord- und Südamerika. Die Standorte werden nach strategischen Aspekten und in Abstimmung mit den Kunden immer weiter ausgebaut. 

 

AIA wurde 1988 als “Daekyung Chemical Co.” gegründet und wechselte 2004 die Firmenbezeichnung in “AIA”. Heute beschäftigt AIA 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei einem Umsatz von 263 Mio USD (2016).