INTERREG-Projekt PRODPILOT steigert Produktivität in der Großregion

3. September 2018


Die Projektpartner aus der Großregion haben am 3. Mai 2018 in der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) ihre Arbeit für das INTERREG VA-Projekt „Produktivitätspilot für die KMU der Großregion“ (PRODPILOT) aufgenommen. Ausge¬stattet mit einem Gesamtbudget von 2,1 Mio. Euro – davon 1,2 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) – hat das vierjährige Projekt zum Ziel, kleine und mittelständische Unternehmen in der Großregion durch ausgewählte Prozessinnovationen bei der Steigerung ihrer Produktivität zu begleiten und so Arbeitsplätze zu sichern. Am Ende sollen die Ergebnisse in einer Online-Plattform mit einem Selbstanalyse-Tool zur Messung der Produktivität für Unternehmen bereitgestellt werden. Koordiniert wird das Projekt von der htw saar.

„Durch den globalen Wettbewerb ist der Produktionsdruck auch für kleine und mittel-ständische Betriebe erheblich gewachsen. Um Arbeitsplätze zu erhalten, sind eine gezielte Produktivitätssteigerung und Innovationsmaßnahmen dringend erforderlich“, erklärt Thomas Korne, Professor an der htw saar und PRODPILOT-Koordinator. „Ein Förderprojekt für die Großregion ist besonders sinnvoll, weil viele Arbeitnehmer hier grenzüberschreitend arbeiten und durch wettbewerbsfähige Unternehmen in der gesamten Großregion profitieren werden.“

Während der Projektlaufzeit werden in rund 30 kleinen und mittelständischen Unternehmen Fallstudien durchgeführt. Anschließend wird ein Plan erarbeitet, um die Produktivität zu erhöhen und Innovationspotenziale in der Produktion auszuschöpfen. Die Firmen werden dann bei der Umsetzung der Innovationsprozesse begleitet – beispielsweise im Bereich Automatisierung und Digitalisierung. Die Auswahl der Unternehmen – insbesondere aus Automobilindustrie, Maschinen-und Anlagenbau, Umwelttechnologie und Logistik – erfolgt durch eine Expertenjury.

Neben den Fallstudien und der Erstellung der Online-Plattform verfolgt PRODPILOT zudem das Ziel, Innovationsprozesse in der Produktion durch die Ausschreibung eines Produktivitätspreises der Großregion anzuregen.


Ansprechpartner

Prof. Dr. Thomas Korne

Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

E-Mail: thomas.korne@htwsaar.de