Dillinger: Konsequente Umsetzung des Zukunftsprogramms „offensiv, CO2-frei, effizient“

3. April 2020


Die Dillinger Gruppe (Aktien-Gesellschaft der Dillinger Hüttenwerke (Dillinger) mit ihren Tochtergesellschaften) und der Saarstahl-Konzern (Saarstahl AG mit Tochtergesellschaften) verzeichneten ein sehr schwieriges Geschäftsjahr 2019. Der Vorsitzende des Vorstands und Finanzvorstand von Saarstahl und Dillinger Tim Hartmann konnte aber auch gute Nachrichten verkünden: „Mit der konsequenten Umsetzung unseres Zukunftsprogramms „offensiv, CO2-frei, effizient“, haben wir 2019 klare Ziele definiert, um nachhaltig profitabel zu sein und die Transformation zur CO2-freien Herstellung unseres Stahles erfolgreich zu gestalten.“ Die Wachstumsziele im Vertrieb seien zu 100% mit Maßnahmen unterlegt und in die dreijährige Mittelfristplanung integriert. Hier konnten auch bereits erste Erfolge erzielt werden, wie z.B. der Einstieg in den Schienenmarkt. Der begonnene gemeinsame Strategieprozess für Dillinger und Saarstahl diene dazu, sich nach den Bedürfnissen der Kunden weltweit weiterzuentwickeln und konsequent neue Wachstumspotentiale zu erschließen. Tim Hartmann weiter: „Wir wollen uns mit unseren Produkten in zukunftsträchtigen neuen Geschäftsfeldern positionieren und damit einen wichtigen Beitrag zu den Zukunftsthemen Energiewende und Mobilität leisten. Stahl ist der Werkstoff der Zukunft und wir wollen gemeinsam mit den Mitarbeitern, dass dieser Stahl an der Saar in der modernsten Stahlindustrie produziert wird“.