Partner


Produktionstechnik.saarland arbeitet mit vielen Partnern zusammen. Sie alle helfen uns dabei, unsere Aufgaben zum Nutzen der Saarwirtschaft zu erfüllen. Hierfür herzlichen Dank.


Das Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik versteht sich als industrienaher Entwicklungspartner, mit dem Ziel die Industrialisierung und des Technologietransfers von Forsch- und Entwicklungsergebnissen. Das Institut arbeitet im Auftrag des Saarlandes mit den ansässigen Hochschulen sehr eng zusammen.

Schwerpunkte sind:

  • Sensorik und Aktorik
  • Fertigungsverfahren und –automatisierung
  • Montageverfahren und –automatisierung


»Automotive Quality Saar« – AQS – ist ein am Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP angesiedeltes, auf die Belange der Automobil- und Autmobilzulieferindustrie ausgerichtetes Forschungs- und Entwicklungszentrum, das innovative ZfP-Lösungen zur Qualitätssicherung von Werkstoffen und Bauteilen aus einer Hand anbietet und diese bedarfsgerecht für die Industrie weiterentwickelt.


Das Fraunhofer IZFP kann auf mehr als 40 Jahre Forschungs- und Entwicklungskompetenz im Bereich der zerstörungsfreien Prüfverfahren zurückblicken  Die Arbeit ZfP-Wertschöpfungskette des Material- und Werkstoffkreislaufs aus; der Fokus liegt auf Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt, Bahn, Energie, Bau- oder Agrarwirtschaft u. a., mit Kernkompetenzen und Technologien für die ZfP zur Materialcharakterisierung, fertigungsintegrierten Prüfung, Bauteil- und Komponenten-Inspektion, Zustandsüberwachung sowie Wertstoffrückgewinnung. Unter den Aspekten gesteigerter Sicherheit, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit steht vor allem die Verbesserung der Produktqualität im Fokus der anwendungsorientierten, industrietauglichen Neu- und Weiterentwicklungen.


Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) mit den Standorten Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen und einem Projektbüro in Berlin ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien die führende Forschungseinrichtung in Deutschland. In der internationalen Wissenschaftswelt zählt das DFKI zu den wichtigsten "Centers of Excellence" und ist derzeit, gemessen an Mitarbeiterzahl und Drittmittelvolumen, das weltweit größte Forschungszentrum auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und deren Anwendungen.


Die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT) vermittelt Wege für eine erfolgreiche Zusammenarbeit an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft. Sie informiert Unternehmen über die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Kooperation mit der Universität.


Eine moderne Universität im dynamischen Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Internationalität hat Tradition: Die Gründung der Universität des Saarlandes 1948 war ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt. Heute studieren in Saarbrücken und Homburg rund 18.100 junge Menschen, rund 17 Prozent von ihnen kommen aus dem Ausland. Die Universität des Saarlandes verbindet Forschungsinitiativen über Fächergrenzen hinweg, sie schlägt Brücken des Wissens- und Technologietransfers von der Wissenschaft in die Wirtschaft und gibt dem Wirtschaftsleben durch Existenzgründungen neue Impulse.


1985 wurde das Institut für Technologietransfer an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gegründet. Heute unterstützen rund 90 FITT-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gemeinsam mit rund 60 Professorinnen und Professoren der htw saar große wie kleine Unternehmen, soziale Einrichtungen und öffentliche Hand bei der wissenschaftlichen Beantwortung aktueller Fragestellungen.


Die htw saar ist eine forschungsstarke anwendungsorientierte Hochschule mit einem starken regionalen Bezug in Studium, Lehre, Weiterbildung, Forschung sowie Wissens- und Technologietransfer. Sie ist in vier Fakultäten gegliedert: Architektur und Bauingenieurwesen, Ingenieur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Fächer-übergreifende Zusammenarbeit und ein hohes Engagement, sowohl in der Lehre als auch in der Forschung, zeichnen die Hochschule aus. Die Flexibilität der Gesamtstruktur, eine offene Lehr- und Lernkultur und die Verankerung in der Region sind weitere Stärken der htw saar.

Im Fokus des Enterprise Europe Network steht die Internationalisierung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus Industrie, Handel und Handwerk, die innovative Produkte und Dienstleistungen anbieten. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Förderung der Zusammenarbeit sowie Clusterbildung zwischen Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen dar.


Die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) ist die Selbstverwaltung des Handwerks und damit Partner von rund 11.900 Unternehmen. Sie ist heute vor allem eines: ein modernes Dienstleistungszentrum des saarländischen Handwerks. Als solches kümmert sie sich um die Belange ihrer Mitgliedsbetriebe. Sie setzt sich in allen Fragen zur wirtschaftlichen Lage, der Regionalentwicklung, der Bildungspolitik, zu Zukunftstechnologien, zu Umwelt und dem europäischen Binnenmarkt für die Interessen des Handwerks ein.


Die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände e.V. (VSU) ist Dachverband von 20 saarländischen Arbeitgeber- und Fachverbänden der verschiedensten Wirtschaftszweige. Zugleich tritt sie für 7 Einzelunternehmen an die Stelle eines im Saarland nicht vorhandenen Branchenverbandes. Sie ist Mitglied und Landesvertretung sowohl der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) als auch des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI).


Die IHK Saarland ist das gemeinsame Dienstleistungsunternehmen für über 57.000 Unternehmen und deren 300.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für ihre Mitgliedsunternehmen arbeitet sie als kundenorientierter Dienstleister, kritischer Partner der Politik und unabhängiger Anwalt für Markt und Wettbewerb. Sie übernimmt öffentliche Aufgaben, die im Sinne der Mitglieder praxisnah und kostengünstig erledigt werden. Im Verbund mit weiteren 79 IHKs in Deutschland, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie den Auslandshandelskammern mit über 100 Büros in der ganzen Welt ist sie Teil eines leistungsfähigen internationalen Netzwerkes – mit besten Verbindungen.